462. Der Leuchtturm im Zahnmeer

Der Leuchtturm im Zahnmeer

Opa stand im Bad vor dem Spiegel und grinste beim Zähneputzen.
»Was ist denn so lustig?«, wollte sein Enkel Lukas wissen.
»Zähneputzen macht doch keinen Spaß. Die Zahnpasta schmeckt nicht, und mit der Bürste drücke ich mir immer in die Wange.«
Lukas seufzte und schüttelte den Kopf, weil Opa immer noch grinste. Als Opa dann endlich fertig war, hatte er schon eine Erklärung parat.
»Ich habe einen Leuchtturm auf dem Backenzahn. Damit putzt es sich viel einfacher.
»Du hast einen echten Leuchtturm im Mund?«
Das wollte Lukas dann doch nicht glauben.
»Die stehen doch nur am Meer. Du veräppelst mich bestimmt.«
»Doch, das stimmt.«, behauptete Opa weiter.
»Normale Leuchttürme zeigen den Schiffen, wo es lang geht. Meiner zeigt der Zahnbürste den Weg. Dann wird alles richtig sauber und es tut nirgendwo weh.«
»Zeig ihn mir mal. Den will ich unbedingt sehen.«, verlangte Lukas.
Opa schüttelte den Kopf.
»Der ist zu klein. Den kann man nur mit einer großen Lupe sehen. Aber ich zeige dir, wie das alles funktioniert.«
Er ging ins Wohnzimmer, holte einen kleinen Leuchtturm aus dem Schrank und stellte ihn vor den Spiegel im Bad.
»Und jetzt putzen.«, forderte er seinen Enkel auf.
»Der Leuchtturm zeigt deiner Zahnbürste den Weg.«
Gemeinsam mit Opa putzte nun Lukas über seine Zähne. Es klappte tatsächlich viel besser. Seine Zähne wurden richtig sauber und es tat kein einziges Mal weh.
»Das ist ja eine tolle Sache.«, freute sich Lukas.
»Das mache ich jetzt immer so.«

(c) 2013, Marco Wittler

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Liked this post? Follow this blog to get more. 

Schlagwörter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.