526. Mamas neue Krippe

Mamas neue Weihnachtskrippe

Es waren nur noch wenige Tage bis Weihnachten, als es an der Tür klingelte. Mama Sabrina ging in den Flur und kam zwei Minuten später mit einem großen Paket ins Wohnzimmer zurück.
»Sie ist endlich da.« rief sie aufgeregt und öffnete mit einem Messer den Deckel.
Vorsichtig hob sie ein Etwas aus dem Paket, das dick in Polsterfolie eingepackt war. Langsam entfernte sie die Folie, während das Lächeln in ihrem Gesicht größer und das freudige Leuchten in ihren Augen immer heller wurde.
Nun setzten sich auch Papa Marco und die beiden Kinder Chiara und Fabio zu ihr an den Tisch und sahen neugierig zu.
»Das ist ein Stück meiner Kindheit und meiner alten Heimat Tirol. Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, sie immer in den Schaufenstern der Läden gesehen zu haben.«
Mama hob die letzte Folie an. Darunter kam eine Weihnachtskrippe mit allen Figuren zum Vorschein.
»Die Figuren sind sehr teuer und wertvoll. Deswegen habe ich es mir nie leisten können, mir eine zu kaufen. Dieses Jahr ist es endlich so weit.«
Gemeinsam mit Papa räumte sie die Kommode frei, baute die Krippe auf und stellte jede Figur einzeln auf.
»Richtig schön.« lobte Papa und legte seinen Arm um Mama. »Da hast du was richtig Tolles für uns gefunden.«

Ein paar Stunden später wurde es Zeit ins Bett zu gehen. Die Kinder hatten bereits ihr Schlafanzüge an und lagen in ihren Betten. Auf dem Weg zu den Kinderzimmern warf Mama noch einen Blick auf die Krippe.
»Moment mal. Da stimmt doch etwas nicht.« wunderte sich.
Tatsächlich war die die Jesus Figur verschwunden. Sofort machte sie sich auf die Suche, bis sie Fabios Stimme hörte.
»Das Jesus Baby ist bei mir.« rief er ohne schlechtes Gewissen.
»Du hast gesagt, dass die Figuren sehr teuer und wertvoll sind. Deswegen habe ich mich um das kleine Baby gekümmert.«
Neugierig ging Mama in Fabios Zimmer und staunte nicht schlecht. Die kleine Figur lag in einem Spielzeugbett unter einer kleinen Decke.
»In dem kalten Stall wird sich das Baby erkälten. Es gehört in ein richtiges Bett.«
Mama musste Lachen. Sie war glücklich, dass ihre Figur nicht verloren gegangen war. Dann nahm sie sie vorsichtig an sich und stellte sie mit dem warmen Bett zurück in die Krippe.
»Das war eine sehr gute Idee.« lobte sie ihren Sohn. »Aber das nächste Mal sagst du mir bitte vorher Bescheid, damit ich mich nicht so erschrecke.«
Das versprach Fabio gern.

(c) 2014, Marco Wittler

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Liked this post? Follow this blog to get more. 

Schlagwörter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.