568. Bald ist Weihnachten

Bald ist Weihnachten

Am Abend vor Weihnachten saß Hannah am Küchentisch und starrte verträumt in die vier Flammen des Adventskranzes. Darüber vergaß sie sogar ihr leckeres Butterbrot.
»Erde an Hannah!«, sprach Papa sie von der anderen Seite des Tisches an.
Hannah schreckte hoch.
»Hm? Was?«, fragte sie.
»Bist du schon müde?«, wollte Papa wissen. »Träumst du schon vor dich hin?«
Hannah grinste verlegen und wurde ein wenig rot im Gesicht.
»Nein. Ich träume doch nicht. Ich habe mir nur die vier Kerzen angesehen. Jetzt sind sie schon fast komplett abgebrannt. Daran sehe ich, dass Morgen endlich Weihnachten ist und ich nicht mehr lange darauf warten muss. Morgen sehe ich Oma und Opa wieder. Dann sitzen wir alle zusammen im Wohnzimmer, singen Weihnachtslieder und packen Geschenke aus. Darauf freue ich mich schon das ganze Jahr.«
Papa grinste zurück.
»Dann iss mal dein Brot, damit du nicht zu spät ins Bett kommst. Je eher du schläfst, desto eher ist Weihnachten.«
Hannah nickte, aß ihr Brot und starrte dabei weiter in die kleinen Flammen.
Morgen ist endlich Weihnachten.

Am nächsten Morgen kam Hannah schon sehr früh aus dem Bett. Die Vorfreude auf das Fest hatte sie schon kurz nach Sonnenaufgang geweckt.
»Endlich ist Weihnachten!«, jubelte sie und hüpfte aus den Federn.
Sie machte sich schnell fertig und stürmte dann in die Küche zum Frühstück. Als sie durch die Tür kam, blieb sie von einem Augenblick zum anderen stehen.
»Moment mal.«, wunderte sie sich. »Was ist denn hier los?«
Sie wollte ihren Augen nicht trauen. Auf dem Küchentisch stand er Adventskranz. Die Kerzen waren aber nicht verbraucht, sondern brandneu. Die vier Dochte waren weiß, waren noch nie angezündet worden.
»Die Kerzen sind ja neu. Ist heute gar nicht Weihnachten? Muss ich nochmal vier Wochen warten, bis wir feiern können?«
Hannah war den Tränen nah. Hatte sie vielleicht nur geträumt, dass die Adventszeit vorüber gegangen war?
In diesem Moment kam Mama in die Küche und grinste.
»Mach dir mal keine Sorgen, mein kleiner Engel. Heute ist tatsächlich Weihnachten. Ich habe nur neue Kerzen auf den Adventskranz gesteckt, damit sie heute noch den ganzen Tag brennen können.«
»Puh!«
Hannah atmete tief durch und konnte dann endlich wieder lachen.

(c) 2016, Marco Wittler

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Liked this post? Follow this blog to get more. 

Schlagwörter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.