626. Auf der anderen Seite

Auf der anderen Seite

Hannah saß in ihrem Zimmer und bestaunte schon eine ganze Weile das Geburtstagsgeschenk, das sie von Oma und Opa bekommen hatte. In diesem Jahr hatten sie einen Globus gekauft, also eine leuchtende Kugel, die genau so aussah, wie die Erde, nur eben viel kleiner.
Auf dem Globus konnte man alle Länder Erde erkunden. Es waren sogar einzelne Städte und Flüsse zu finden. Das alles wurde umspült vom Wasser der großen Ozeane und Meere.
»Es ist unglaublich, wie groß die Erde ist und wir so wahnsinnig klein.«
Die anderen Kinder, ihre Freunde, die heute zu Gast waren, staunten auch.
»Und hättet ihr gedacht, dass die Erde eine Kugel ist? Ich dachte immer sie ist flach, wie in meinem Länderbuch. So wie eine Buchseite. Und jetzt sitze ich vor diesem Leuchtball und alles ist anders.«
Hannah drehte den Globus immer wieder im Kreis und besah sich alles ganz genau. Irgendwann hielt sie an und tippte mit dem Finger auf eines der größten Länder Welt, das zugleich ein Kontinent war.
»Schaut mal. Australien. Ob da überhaupt jemand lebt? Kann ja eigentlich gar nicht sein. Da ist alles falsch herum. Alles steht auf dem Kopf. Wenn da mal Menschen waren, sind sie bestimmt runter gefallen. Ich kann ja auch nicht mit den Fußen an der Zimmerdecke rumlaufen.«
Die anderen Kinder kamen näher und betrachteten ebenfalls diese riesige Insel auf der der unteren Seite der Erde.
»Na klar. Die sind alle schon lange abgestürzt und fliegen jetzt hilflos im Weltraum rum.«, wusste Nick Bescheid und grinste in die Runde.
»Nee, das ist ganz anders.«, mischte sich Emma ein. »Die haben da unten Magnetschuhe an. Damit kann man auch da unten rumlaufen, ohne dass man den Boden unter den Füßen verliert.«
»Nee, das ist eine Lüge.«, wehrte sich Nick. »Die Erde ist gar nicht magnetisch. Mir ist schon mal ein Magnet hingefallen. Den konnte ich ganz einfach aufheben.«
Und dann hatte Hannah eine ganz andere Idee. »Ich bin mir ganz sicher, dass die Menschen in Australien Fliegenfüße haben. Damit können sie dann ganz einfach in ihrem Land herum laufen, ohne dass ihnen was passiert.«
»Wie kommst du denn auf den Quatsch?«, wollte Nick wissen. »Das ist der größte Blödsinn, den ich je gehört habe.«
»Dann schau einfach hin.«
Die Kinder hatten in ihrem Streit den Globus völlig vergessen, sahen sich aber nun wieder Australien an. Über den Kontinent spazierte gerade eine Fliege, die keine Probleme hatte, sich zu halten.
»Wow. Das ist ja irre. Solche Füße möchte ich auch mal haben.«, war Nick erstaunt.
Und damit waren sie endlich hinter das Geheimnis der Menschen auf der anderen Seite der Erde gekommen.

(c) 2017, Marco Wittler

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Liked this post? Follow this blog to get more. 

Schlagwörter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.