627. Das erste Feuerwerk oder „Papa, warum machen wir eigentlich Feuerwerk?“ (Papa erklärt die Welt 43)

Das erste Feuerwerk
oder »Papa, warum machen wir eigentlich Feuerwerk?«

Es war Silvester. Das neue Jahr stand schon in den Startlöchern und wartete darauf, mit großem Getöse zu beginnen. Sofie stand am Fenster und sah nach draußen in die Nacht. Ständig sah sie auf die Uhr. Es waren nur noch fünf Minuten, bis das Feuerwerk los gehen würde.
»Ich freue mich schon riesig. Ich kann es kaum erwarten, bis das neue Jahr beginnt und der Himmel voller Licht ist.«
Papa gesellte sich zu ihr. »Das stimmt. Feuerwerk ist eine tolle Sache.«
Sofie sah ihn nachdenklich an. »Papa, warum machen wir eigentlich Feuerwerk?«
Papa hielt inne, kratzte sich am Kinn und dachte nach.
»Das ist eine gute Frage. Dazu fällt mir eine Geschichte ein, die ich erst kürzlich gehört habe. Sie handelt zufällig vom Feuerwerk. Und die werde ich dir jetzt erzählen.«
Sofie strahlte über das ganze Gesicht.
»Oh ja, eine Geschichte.«
»Und wie fängt eine Geschichte immer an?«, fragte Papa.
Sofie lachte schon voller Vorfreude und antwortete: »Ich weiß es. Sie beginnt mit den Worten ›Es war einmal‹.«
»Ja, das stimmt. Absolut richtig. Also, es war einmal …«

Es war einmal ein schlauer Erfinder, der noch spät am Abend über den Plänen einer neuen Erfindung grübelte. Draußen war es schon dunkel geworden, die Nacht hatte die Erde fest im Griff. Mit ein paar Kerzen hatte sich der Erfinder Licht gemacht, damit er noch eine Weile arbeiten konnte.
Leider war diese Weile nicht ganz so lang, wie er es sich erhofft hatte. Nach und nach wurde es in seiner Werkstatt dunkler. Eine Kerze nach der anderen war aufgebraucht und ihr Licht erlosch.
»Verdammt!«, regte sich der Erfinder auf. »Wie soll ich etwas erfinden, wenn ich nichts mehr sehen kann.«
Schnell warf er einen Blick aus dem Fenster und suchte verzweifelt nach dem Mond und den Sternen, von denen er sich noch ein wenig Licht erhoffte, denn er hatte vergessen, neue Kerzen zu kaufen.
Vom Himmel konnte er sich leider keine Hilfe erhoffen, denn der war von dicken Wolken bedeckt.
»Wie soll ich denn jetzt das Sternenlicht nutzen? Ich brauche ganz dringend ein paar künstliche Sterne.«
Schnell nahm sich der Erfinder Zettel und Bleistift und begann etwas neues zu erfinden. Kurz darauf begann er zu basteln. Er füllte eine alte Klorolle mit Schwarzpulver und Metallstaub und verschloss das Ganze.
»Hoffentlich klappt das.«
Er lief nach draußen, steckte seine Erfindung in den Boden und zündete sie über eine kleine Schnur an. Eine kleine Flamme fraß sich schnell zur Klorolle hinauf. Sekunden später raste die Rolle zum Himmel hinauf und explodierte. Über den ganzen Himmel verteilten sich leuchtende Sterne, die die Welt unter sich erhellten. Jetzt war es wieder hell genug, um neue Erfindungen aufs Papier zu bringen. Zufrieden ging der Erfinder zurück in sein Haus.

»Das war aber ein kluger Erfinder.«, freute sich Sofie jetzt noch mehr über das Feuerwerk. »Das war die bestimmt die beste Erfindung aller Zeiten.
Dann sah sie wieder nach draußen. Die ersten Knaller und Raketen wurden gezündet und flogen in den Himmel.
»Ich wünsche dir ein frohes, neues Jahr Papa.«, sagte Sofie.
»Das wünsche ich dir auch.«, antwortete Papa.
»Und trotzdem glaube ich dir von deiner Geschichte kein einziges Wort.«, flüsterte sie grinsend.

(c) 2017, Marco Wittler

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Liked this post? Follow this blog to get more. 

Schlagwörter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.