467. Nach dem Urlaub

Nach dem Urlaub

Es waren nur noch ein paar Tage bis zum Ende der Ferien. Lukas war schon aus dem Urlaub zurück und saß nun in seinem Zimmer und sah sich noch einmal die Andenken an, die er sich mitgebracht hatte. In einem kleinen Pappkarton lagen nun ein kleiner Leuchtturm, ein paar Muscheln, zwei schöne Postkarten, eine Rolle Seemannsgarn und ein Seestern. Lukas war nämlich mit seiner Familie am Meer gewesen.
»Ach, war das ein toller Urlaub. Ich wäre so gern dort geblieben. Das war sooo schön.«
Lukas erinnerte sich, wie er am Strand mit Papa eine große Sandburg gebaut hatte. Er war, so schnell er konnte, in das Wasser gerannt und hatte sich von den Wellen umwerfen lassen. Die Sonne hatte seine Haut schön braun werden lassen und das Essen im Restaurant war richtig lecker gewesen. Das Hotel hatte sogar fünf Fahrstühle gehabt, mit denen Lukas immer wieder gefahren war. Das hatte eine Menge anderer Urlauber geärgert.
»Da will ich unbedingt wieder hin.«
Und dann erinnerte er sich alles andere. Lukas hatte in der ganzen Zeit nicht einmal Oma besuchen können. Dafür war der Weg zu weit. Die Matratze im Hotelbett war zu hart und die Decke zu dünn. Er hatte nicht mit seinen vielen Kuscheltieren schmusen können. Es war nur für seinen kleinen Teddybären Platz im Koffer gewesen. Und die große Kiste mit den Spielzeugautos hatte auch zu Hause bleiben müssen.
»Urlaub ist schon toll. Aber zu Hause ist es doch am schönsten.«
Dann hüpfte Lukas in sein Bett und legte sich zwischen seine Kuscheltiere.

(c) 2013, Marco Wittler

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Liked this post? Follow this blog to get more. 

Schlagwörter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.