976. Schneewittchen (Fairyland Herold 03)

ATTENTAT – Topmodel Gewinnerin entgeht nur knapp dem sicheren Tod

Was vor ein paar Monaten noch als Märchen begann, endete nun in einem Attentatsversuch.
Die Gewinnerin des Wettbewerbs ‚Fairyland‘s Next Top Model‘ oder kurz FNTM, Schneewittchen hat in ihren wenigen Lebensjahren bereits eine bewegende Zeit erlebt mit vielen Höhen und Tiefen.
Als Tochter eines Königs, somit als Prinzessin geboren, hätte ihre Zukunft nicht rosiger aussehen können.
Die Leser unserer Zeitung, die nicht mit dem goldenen Löffel im Mund geboren wurden, werden sich bestimmt vorstellen können, dass man hier, inmitten der High Society, ein Leben in Saus und Braus hätte erwarten können. Es kam allerdings ganz anders.
Direkt nach Schneewittchens Geburt verstarb die Mutter. Der Vater musste sich fortan also nicht nur um die Regierungsgeschäfte, sondern auch um ein Kind kümmern. Dies mag wohl ein Grund gewesen sein, warum er sich wenige Jahre später eine neue Frau suchte und ehelichte.
Diese Stiefmutter, ehemalige Teilnehmerin und Gewinnerin der ersten Staffel von FNTM und jahrelang erfolgreiches Topmodel, sah in dem kleinen Mädchen anscheinend von ersten Tag an eine Konkurrentin.
Dieser Eindruck kam nicht von ungefähr. Schneewittchen hatte die Schönheit ihrer Mutter geerbt. Ihre Haut war weiß wie Schnee, ihre Lippen rot wie Blut und ihr langes, geschmeidiges Haar so schwarz wie Ebenholz. Es gab niemanden, der ihrem Aussehen widerstehen konnte.
Ihr Vater, der König, hatte schon von Anfang an Bauchgrummeln, wenn er an die zukünftig im Schlosshof stehenden Jünglinge dachte, die alle um die Hand seiner Tochter anhalten wollten. Es kam allerdings ganz anders.
Wie unserem legendären Reporter Junker Edelgard von Insidern berichtet wurde, sah die Stiefmutter täglich mit einem eifersüchtigen Auge auf das heranwachsende Mädchen, das mit der Zeit zu einer jungen Frau reifte.
Irgendwann muss es ihr zu viel geworden sein, denn sie soll einen Auftragskiller beauftragt haben, Schneewittchen in den Wald zu bringen, um ihr dort das Herz aus dem Leib zu schneiden, um es der Stiefmutter zu bringen.
Der gute Mann hatte allerdings so große Skrupel, dass er Schneewittchen laufen ließ. Er brachte seiner Auftraggeberin das Herz eines Rehs.
Die hübsche, junge Frau konnte nun nicht mehr nach Hause zurück. Also trieb sie sich eine Weile im Wald, später in der nahen Stadt herum, wo sie von einem Modelscout der Agentur ‚7 Zwerge‘ entdeckt wurde. Kurz darauf stand sie bereits das erste Mal in der Castingshow FNTM auf der Bühne und ließ eine Kandidatin nach der anderen hinter sich.
Die Stiefmutter wiederum erkannte das Mädchen in ihrem Full HD Spiegel sofort. Sie musste feststellen, dass der Killer sie hintergangen hatte.
Zu diesem Zeitpunkt soll sie den Entschluss gefasst haben, Schneewittchen selbst aus dem Weg zu räumen. Sie konnte es sich wohl nicht eingestehen, dass es mittlerweile jemanden gab, der ihre Schönheit um Längen übertraf.
In der Maskerade einer alten, hässlichen Frau machte sie sich auf den Weg zur Modelagentur, wo sie Schneewittchen allein antraf und sie überredete, einen vergifteten Apfel zu essen.
In der Erwartung, dass das rot glänzende Obst ihre Schönheit noch steigern sollte, biss Schneewittchen hinein und fiel sofort um.
Mit hämischem Lachen soll die Stiefmutter dann zum königlichen Schloss zurückgekehrt sein.
Die Trauer war nicht nur in der Agentur, sondern auch bei FNTM groß. Aus diesem Grund wurde die vermeintlich Tote in einem gläsernen Sarg aufgebahrt, damit sich ihre Fans bei ihr verabschieden konnten.
Unter ihnen befand sich auch ein junger Prinz, der Schneewittchen schon aus der Show kannte, nun aber vor Ort sich unsterblich in sie verliebte.
In einem unbeobachteten Moment lud er den Sarg auf einen Karren, um ihn mit nach Hause zu nehmen. Dabei rutschte der Behälter herab. Schneewittchen wurde ordentlich durchgeschüttelt, sodass ein Apfelstück, welches sich offenbar in ihrem Hals verkeilt hatte, heraus fiel.
Schneewittchen kam sofort wieder zu sich und öffnete die Augen.
Wenige Tage später gewann sie FNTM und heiratete ihren glückseligen Retter.
Die Attentäterin wurde vor ein Gericht gestellt und zu einer lebenslangen Teilnahme im Sommerhaus der Märchenstars verurteilt. Man munkelt, dass sie dort schon nach wenigen Tagen wahnsinnig wurde.

(c) 2021, Marco Wittler

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*